Ihr unwiderstehlicher Mund

Sie sitzen gemeinsam bei einer Tasse Tee und öffnen das kleine, unauffällige Paket.

Vorfreude macht sich in ihr breit.

Sie weiß schon was darin ist und ist sehr gespannt, was er dazu sagen wird.

Mit überraschtem Blick zieht er aus der Tüte, die in dem Paket war, eine langes, helles, weiches Baumwollseil.

Sie ist sich noch nicht sicher, ob sein Blick nun positive oder negative Überraschung ausdrückt, daher schaut sie ihn etwas verunsichert an.

Doch als er anfängt zu grinsen ist sie erleichert.

Diesen Gesichtsausdruck kennt sie.

Es ist die Art von Grinsen, kombiniert mit einem frechen Blick, das sie bei ihm immer sieht, wenn er eine neue Idee für ihr gemeinsames Spiel ausheckt.

Oh zum Glück, er mag es! Sie ist erleichtert und gleichzeitig steigert sich ihre Vorfreude noch mehr.

Er zieht ein weiteres Seil aus einer weiteren Tüte, dann noch eines, das länger zu sein scheint.

Wow! sagt er, das ist ja mal eine tolle Überraschung! Wann wollen wir das ausprobieren?

Jetzt? antwortet sie fragend, legt dabei den Kopf etwas schief und schaut ihn erwartungsvoll an.

Jetzt gleich? Ok!

Er nimmt noch einen Schluck Tee aus seiner Tasse. Dann nimmt er mit einer Hand die Seile, die andere Hand reicht er ihr.

Sie stehen gemeinsam auf und er führt sie ins Schlafzimmer.

Zieh Dich bitte aus!

Sie befolgt seine Anweisung und als sie nackt ist, nimmt er sie in den Arm und küsst sie leidenschaftlich.

Dabei lässt er die weichen Seile auf ihrem Rücken sanft von oben nach unten bis zu ihrem Po gleiten.

Ein angenehmer Schauer durchströmt sie.

Er führt sie langsam zum Bett.

Ich wusste doch, warum ich ein Bett mit Stangen am Ende haben wollte, sagt er zu ihr und lacht. Aber kein Problem, es geht auch anders.

Er legt das lange Seil einmal hinter dem Kopfteil des Bettes herum, so dass an jeder Seite ein Stück des Seiles herausschaut.

Dann bittet er sie, sich hinzulegen und die Arme auszustrecken.

Zuerst bindet er das linke Handgelenk am Seilende fest. Dafür legt er das Seil mehrere Male um ihr Handgelenk und achtet darauf, dass der Knoten, den er nach 5 Umwicklungen macht, AUF den Umwicklungen liegt. So kann der Knoten nicht drücken.

Dann zieht er das Seil straff, indem er am anderen Ende anzieht. Dort bindet er dann auf die gleiche Art und Weise ihr rechtes Handgelenk fest. Er lässt sich dabei Zeit und genießt das Gefühl, sie Schritt für Schritt wehrloser zu machen.

Während all dem liegt sie ganz ruhig da, hält die Augen geschlossen und genießt ihrerseits das zarte Streichen auf der Haut, den etwas festeren Druck, wenn er die Knoten bindet und das Gefühl, ihm zusehends mehr und mehr ausgeliefert zu sein.

Als die Knoten gebunden und ihre Arme dadurch fixiert sind, sieht er sie an.

Ihr Körper räkelt sich leicht und er findet sie in diesem Moment ganz besonders schön.

Mit einer Hand streicht er vom Hals ab über ihre Brüste und ihren Bauch zu ihrer Vulva. Langsam. Ihr Atem wird schwerer, ihre Brust hebt und senkt sich stärker.

Er fährt mit der Hand wieder nach oben und als er an ihrem Hals und dann bei ihrem Gesicht ankommt, verspürt er plötzlich unheimliche Lust auf ihren Mund.

Mit seinem Daumen fährt er über ihre Lippen, hält in der Mitte ihres Mundes inne… und drückt langsam ihre Unterlippe nach unten.

Ihr Mund öffnet sich bereitwillig.

Er schiebt seinen Finger in ihren Mund und öffnet ihn weiter.

Der Anblick erregt ihn sehr.

Warte einen Moment, sagt er zu ihr.

Er steht auf und zieht sich aus.

Dann kehrt er zu ihr zurück und kniet sich direkt neben ihren Kopf.

Er nimmt ihren Kopf und dreht ihn leicht zur Seite.

Dann beugt er sich über sie, öffnet wieder mit seinem Daumen ihren Mund.

Ihre Augen sind immer noch geschlossen. Erregung und Aufregung mischen sich ab und lassen sie immer wieder ganz leicht zittern.

Er beugt sich noch weiter nach vorne, stützt sich mit einer Hand ab und schiebt vorsichtig seinen bereits leicht erigierten Penis in ihren Mund.

Er schiebt ihn langsam, sehr langsam immer weiter hinein. Zieht in wieder langsam raus und schiebt ihn wieder rein.

Diesmal noch ein Stückchen weiter.

Er testet vorsichtig aus, wie weit er ihr seinen Schwanz in den Mund schieben kann. Immer ein bisschen mehr Druck. Bis ihr Körper leicht zuckt. Der Würgereflex.

Sie stöhnt auf. Windet sich ein bisschen, aber durch die gefesselten Hände kann sie kaum ausweichen.

Ihr Zucken, ihr Stöhnen und ihr Versuch, zurückzuweichen erregen ihn umso mehr. Sein Schwanz pumpt sich zu voller Größe auf.

Er dringt wieder in ihren Mund ein. Diesmal etwas fester. Als sie wieder zuckt, bleibt er einen Moment länger in dieser Position, bevor er sich wieder zurückzieht. Jetzt atmet sie heftig aus.

Diesmal lässt er ihr nicht lange Pause. Er stößt wieder zu. Diesmal ist ihr Zucken heftiger und ihr Stöhnen lauter.

Er beginnt, seine Bewegungen gleichmäßiger werden zu lassen. Fickt sie in schönem gleichmäßigen Takt immer wieder in ihren wunderschönen Mund.

Ihr Stöhnen wird immer lauter. Langsam beginnt Speichel aus ihrem Mund zu fließen. Ein unglaublich erregender Anblick. Und wenn er sich jetzt zurückzieht, wird sie die Speicheltropfen nicht wegwischen können.

Er lässt von ihr ab. Schaut sie an. Ein Tropfen bahnt sich den Weg über ihre Wange und er wiedersteht der Versuchung, ihn wegzuwischen.

Ihre Augen sind immer noch geschlossen, doch ihr Körper bebt nun merklich.

Er will nun nichts mehr, als mit ihr zu schlafen. Er küsst sie innig, rollt sich auf sie. Dringt in sie ein.

Dabei schauen sie sich einen Moment lang in die Augen. Ich liebe Dich, sagt er, Du bist wunderbar. Sie lächelt und schließt wieder ihre Augen.

Und dann fickt er sie so heftig, dass sie beide Raum und Zeit vergessen.

 


Was brauchst Du für diese Szene?

  • Vertrauen, jede Menge Vertrauen
  • Bondageseile, am besten verschiedene Längen
  • ein Bett 😉
  • das Wissen darum, was der andere mag und was nicht (genaueres siehe nächster Absatz).

Was solltest Du beachten? Was ist wichtig?

Für manche Frauen ist es nicht erregend, sondern eher abtörnend, wenn sie den Würgereflex verspüren. Wenn man noch nicht weiß, wie die Partnerin damit umgeht bzw. wie es sich für sie anfühlt, ist es noch wichtiger, hier sehr einfühlsam zu sein. Ein Mann, der genau hinsieht, kann erkennen, ob sie diese „Qual“ erregend findet oder nicht. Denn nur weil ein Sub beispielsweise darauf steht, gequält zu werden, heißt das noch lange nicht, dass ihm/ihr jede Art von Qual gefällt.

Deshalb auch hier ratsam: Ein Safeword ausmachen. Neben ganz viel Achtsamkeit ist das der beste Weg sicherzugehen, keine Grenzen zu überschreiten.

Doch ACHTUNG: Sie kann nicht sprechen, während sie einen erigierten Penis im Mund hat. D.h. im Zweifel kann sie das Safeword nicht sagen. Es macht also Sinn, hin und wieder Luft und Zeit zum Sprechen zu geben, wenn man sich noch nicht sicher ist, ob es ihr wirklich gefällt! 😉


Und jetzt: Viel Spaß!

Alles Liebe

Anna

Abbinder Deep Fantasy


 

Und wenn Du noch mehr Inspirationen für Dein Sexleben suchst:

***Deep-Fantasy***

– Das E-Book –

6 fantasievolle Szenen für Dein Sexleben, schön verpackt in ein eBook.

Von Anna Frei, Autorin auf Deep-Sexuality.com

Wert: unbezahlbar

Weil Dein Sexleben dadurch abwechslungsreicher wird und Du Deine Partnerin mit neuen Ideen überraschen kannst.

Sie wird es lieben.

Die besten Artikels dieses Blogs, zum Spaß haben und Nachspielen.

Preis: nur 7 Euro!

Mehr Infos (Klick!)

Direkt kaufen (Klick!)


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.